Autor: museumfuervoelkerkundehamburg

Gegründet in einer Epoche kolonialen Machtgefälles regt das Museum am Rothenbaum heute durch Zusammenarbeit und spartenübergreifende Kooperationen dazu an, überlieferte Gewissheiten zu hinterfragen. Im Zentrum des Programms stehen seine globalen Kunst- und Kulturschätze, die innerhalb der deutschen Museumslandschaft eine einzigartige Position einnehmen. Es versteht sich als offenes Archiv des Weltwissens und ermöglicht eine Teilhabe aller an seinen Sammlungen. Im Rahmen seines facettenreichen Angebots schafft es Räume für kulturelle Begegnung, Partizipation und kritische Reflexion.
Projekt Kolonialismus und Museum

Kolonialismus – Völkerkunde – Museum. Zur Musealisierung von Differenz und ihrer Aufarbeitung im Zeitalter des Postkolonialismus

Ein Blogbeitrag on Prof. Dr. Jürgen Zimmerer, Professor für Geschichte Afrikas an der Universität Hamburg  Kolonialismus gehört zu den folgenreichsten Entwicklungen und Phänomenen der Weltgeschichte. Würde ein(e) Historiker(in) in zwei- oder dreihundert Jahren auf das zweiteWeiter lesen