Kinderfest und Kunstausstellung: 28. Juni ab 14.00 Uhr im Museum für Völkerkunde Hamburg

Blogbeitrag von Susanne Alm-Hanke, die ehrenamtlich die Öffentlichkeitsarbeit der gemeinnützigen LichtwarkSchule betreut.

Alle Hamburger Kinder und ihre Familien sind herzlich willkommen

Das Völkerkundemuseum Hamburg zeigt am Sonntag, den 28. Juni von 14.00 -18.00 Uhr Bilder von Kindern, die außerschulisch zwei Stunden wöchentlich Kunst-Kurse der gemeinnützigen LichtwarkSchule besuchen. Die kleinen Maler im Alter von fünf bis acht Jahren sind Schüler aus acht Hamburger Stadtteilen mit Entwicklungsbedarf und wurden von ihren Klassenlehrern für die Kurse ausgewählt. Die Kunstausstellung ist eingebettet in ein buntes Kinderfest mit einer Rallye durchs Museum, Kunstworkshops, Glücksrad, Essen und Trinken. Gäste sind herzlich zum Kinderfest willkommen.

Kinderfest Foto a

Die LichtwarkSchule wurde im Jahr 2010 von Franziska Neubecker in Hamburg gegründet. Seitdem haben insgesamt mehr als 800 Hamburger Kinder die Kurse der Einrichtung besucht. Kinder im Vor- und Grundschulalter, die besonders kreativ sind oder die es aus verschiedenen Gründen schwer haben in der Schule, gehören zur Zielgruppe der LichtwarkSchule. Dabei werde deren Kreativität gefördert und „die Kinder erfahren, dass das für verschiedene Lebensbereiche überaus nützlich sein kann“, so Neubecker. Der Namensgeber der Schule, der erste Kunsthallen-Direktor Alfred Lichtwark (1852-1914), erkannte die integrierende Kraft der Kunst für die Gesellschaft und warb für ein entdeckendes Lernen bei Kindern und Jugendlichen.

Bramfeld, Lurup, Wilhelmsburg, Rahlstedt, Jenfeld, Steilshoop, St. Pauli und Langenhorn – in diesen Stadtteilen ist die LichtwarkSchule in den Stadtteilkulturzentren, in Kitas und Grundschulen aktiv. Ohne Leistungsdruck und außerhalb der Lehrpläne arbeiten ausgebildete Hamburger Künstlerinnen und Künstler mit den Kindern. In Langenhorn zum Beispiel finden die Lichtwark-Kurse seit fünf Jahren im ella Kulturhaus statt. Die Kinder kommen aus der Kita Dortmunderstraße und der Grundschule Neuberger Weg. Langenhorn und das Einzugsgebiet vom ella gehören in das Stadtentwicklungskonzept Essener Straße.

140622_Kinderfest-LS_03

„Viele Kinder und Jugendliche haben noch nie ein Museum von innen gesehen. Kulturelle Teilhabe und Integration gehören zu unserer Gesellschaft und wecken ein Verständnis für die Bildende Kunst“, so Neubecker. Und sie ergänzt: „Das Besondere an unserer Schule ist, dass sie Kinder über kulturelle und soziale Grenzen hinweg fördert und verbindet.“

140622_Kinderfest-LS_02

Dass das Konzept der Lichtwarkschule äußerst erfolgreich ist, wurde unterdessen auch durch ein Gutachten der Hamburger Universität bestätigt. Danach sind Selbstwertgefühl, Mut, Konzentration und kulturelle Akzeptanz der Kinder durch die Teilnahme an den Kunst-Kursen deutlich gestiegen. Der Unterricht der gemeinnützigen LichtwarkSchule wird auch im laufenden Schuljahr fortgesetzt und das Angebot stößt weiter auf eine große Resonanz. Die Einrichtung finanziert sich über Spendengelder.

Erwachsener plus Kind zusammen EUR 5,-

Kinder Eintritt frei

Erwachsene ohne Kind regulärer Eintrittspreis

Pro Workshop EUR 3,-

Essen und Trinken im Innenhof

 

Kommentar verfassen