Blogbeitrag „Rauru hat Sehnsucht“

Blogbeitrag „Rauru hat Sehnsucht“

Isabel 6Hallo, ich bin Isabel Lenuck, Kinderbuchautorin und Museumspädagogin hier am Museum für Völkerkunde. Diesen Blogbeitrag schreibe ich in genau diesen beiden Funktionen, er soll Anregung zum Lesen und Anregung zum Besuchen des Museums bieten!

Seit vielen Jahren biete ich Führungen, Kindergeburtstage und Sonntagsprogramme an und bei den allermeisten Veranstaltungen statte ich hierbei Rauru, unserem „lebendigen Haus“ einen Besuch ab und erzähle von der faszinierenden Geschichte rund um seine Ankunft in Hamburg und seinem 100jährigen Werdegang hier im Museum.

Dass man Rauru im Museum schon immer eher als „Mitbewohner“, denn als ein Objekt unter 700.000 anderen wahrgenommen hat, zeigt sich u.a. in der erstaunlichen Tatsache, dass Rauru erst in den 1970er Jahren überhaupt eine Inventarnummer erhielt – ein Arbeitsschritt, der normalerweise als erstes ansteht, wenn ein Objekt in die Sammlung aufgenommen wird!

Illustration: Katrin Dageför
Illustration: Katrin Dageför

Im Jahre 2012 wurde der – vor mehr als 100 Jahren eigens für Rauru gestaltete Ausstellungssaal –aufwendig umgestaltet, Raurus wechselvolle Geschichte im Detail nachrecherchiert und in einer umfangreichen Publikation neu aufgelegt. Das nun von mir geschriebene Büchlein „Rauru hat Sehnsucht“ ist eine Art „Kinderguide“, der Raurus spannende „Lebensgeschichte“ von seiner Abreise aus Neuseeland bis heute kindgerecht erzählt.

Eltern können sich das Buch als kostenlosen Download herunterladen, es gemeinsam mit ihren Kindern im Ausstellungssaal lesen und dadurch einen unserer größten Museumsschätze kennenlernen.

100 Jahre VOLKERKUNDEMUSEUM (284 von 464)_RegdoszBewusst weise ich auch hier noch einmal auf die kostenfreien Eintrittszeiten hin*, denn ich finde die Initiative des Museums, finanzielle Hürden für einkommensschwache Bürgerinnen und Bürger zu überwinden äußerst wertvoll und erwähnenswert! Unserem Museum ist es wichtig, möglichst vielen Menschen Zugang zu anderen Kulturen zu vermitteln und dadurch Brücken des Verständnisses und der Toleranz zu schaffen. Geld sollte dabei kein Hindernis sein…

Das Haus RAURU Meisterwerk der Maori
Das Haus RAURU
Meisterwerk der Maori

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn Einzelbesucher dieses zusätzliche Angebot wahrnehmen würden. Kindergruppen und Schulklassen empfehle ich allerdings dringend, eine der sehr kostengünstigen Führungen bei einem unserer Museumspädagogen zu buchen, um Raurus Geschichte kennenzulernen (u.a. auch, weil geführte Gruppen grundsätzlich Vorrang in den Ausstellungsälen haben und man sonst plötzlich mit seiner Gruppe vor verschlossener Tür steht).

Viele liebe Grüße und hoffentlich bis bald im Museum!

Eure

Isabel Lenuck

*(Freitags ab 14 Uhr haben alle freien Eintritt, an den anderen Tagen sind Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei)

PS: Außerdem findet ihr hier den Link für das RAURU-Hörbuch.Viel Spaß beim “Spielfilm” für die Ohren!

One thought on “Blogbeitrag „Rauru hat Sehnsucht“

Kommentar verfassen