Lamas und Alpakas – nützliche Tiere nicht nur in Peru!

Gastbeitrag von Heike Höke zur Veranstaltung „Peruanische Kulturtage“ am 20. und 21.10.2012

Hallo liebe Leser, mein Name ist Heike Höke und ich werde dem interessierten Besucher am Sonntag, den 21.10.2012, im Museum für Völkerkunde die südamerikanischen Neuweltkameliden Lamas und Alpakas und ihre Nutzungsmöglichkeiten hier in Deutschland näher vorstellen!

Mein Beruf ist staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerin (Hyperlink: http://www.hep-bundesverband.de/index.php/berufsbild.html ) und als sozialpädagogisch und pflegerisch ausgebildete Fachkraft arbeite ich seit zwanzig Jahren in der Begleitung und Assistenz von Menschen mit unterschiedlichen geistigen, körperlichen und psychischen Beeinträchtigungen. Ich lebe im ostwestfälischen Brakel-Bellersen und zusammen mit meinem Mann besitze ich ein landwirtschaftliches Anwesen(Hyperlink: http://www.xn--krhenhof-1za.de/), dort halten wir Ponys, Ziegen, Lamas und Alpakas. Wir nutzen die Tiere für Freizeitangebote unterschiedlicher Art, gestalten Kindergeburtstage, Ferienprogramme, Seniorennachmittage und Wanderungen mit den Tieren. Einmal jährlich werden die Lamas und Alpakas geschoren, die Wolle lasse ich zu naturbelassener Strickwolle verarbeiten.

Lamas_hoekeAlpaka_hoeke035krahenhof

Lamas und Alpakas eignen sich jedoch nicht nur als Freizeitbegleiter, auch in der Pädagogik und Therapie sind sie wertvolle Begleittiere. Seit zehn Jahren setze ich die Tiere in der professionellen Förderung (Hyperlink: http://www.lamatherapie.de/ )  von Menschen mit Beeinträchtigungen ein, für die aus ganz unterschiedlichen Gründen andere Therapieformen nicht in Frage kommen oder keinen Erfolg zeigten. In dieser mit Lamas und Alpakas durchgeführten pädagogischen Arbeit beobachtete ich enorme Erfolge bei unseren Klienten: Medikamente konnten reduziert werden und schädigende Verhaltensweisen nahmen deutlich ab.

 Im Jahr 2006 beschloss ich deswegen zusammen mit einer Kollegin, eine eigenständige berufliche Weiterbildung (Hyperlink: http://www.aatla.de/) für die tiergestützte Pädagogik und Therapie mit Lamas und Alpakas zu entwerfen.  Wir erkundigten uns nach den internationalen Standards für derartige Weiterbildungen, bildeten einen Dozentenstab und erhielten im Jahr 2009 die internationale Anerkennung von ISAAT – International Society for Animal Assisted Therapy (Hyperlink: http://www.aat-isaat.org/ ). Mittlerweile bilden wir bereits im 5. Ausbildungsgang Pädagogen, Therapeuten und Mediziner aus Deutschland und Europa für die tiergestützte Arbeit mit Lamas und Alpakas aus.

Wann immer es möglich ist, verbringe ich auch meine Freizeit mit meinen Tieren. Das Verweilen in der Natur und mit Tieren hat für jeden Menschen, so auch für mich, einen überaus erholenden Wert, dazu sind Lamas und Alpakas bezaubernd, beruhigend, faszinierend und überaus vielseitig. Ich freue mich schon sehr darauf, sie im Museum für Völkerkunde näher vorstellen zu können!

Herzliche Grüße, Heike Höke

 

Fachwörter:

Neuweltkameliden, tiergestützte Therapie, tiergestützte Pädagogik, ISAAT

 

Kommentar verfassen