Bibliotheksgespräch: Gesellschaftsspiel Fußball

Hallo, wir sind Christian Brandt, Fabian Hertel und Christian Stassek, Herausgeber der wissenschaftlichen Publikation „Gesellschaftsspiel Fußball – Eine sozialwissenschaftliche Annäherung“. Passend zur EM wollen wir mit unserem Buch dem Phänomen Fußball auf den Grund gehen. Aber der Reihe nach….

„Ihr drei Lausejungen veröffentlicht also dieses Buch!?“

So überrascht der von uns angefragte Autor Fabrizio Moser auch war, als wir ihn in Bern besuchten, treffender hätte man es nicht formulieren können. Weder drei Juniorprofessoren in Cord Tweets noch Honoratioren ehrenhalber mit weihnachtsmannähnlichem Rauschebart, sondern Studenten mit Strubbelfrisuren gaben sich Fabrizio als Herausgeber des Sammelbandes Gesellschaftsspiel Fußball – Eine sozialwissenschaftliche Annäherung zu erkennen. „Ist das Teil Eures Studiums, Eure Abschlussarbeit, kooperiert Ihr mit einem Professor?“ Mittlerweile verfügten wir über Erfahrung mit solcherlei Argwohn. Unserem „Nein“ auf Fabrizios Frage schlossen wir daher gleich an, wie wir Lausejungen zu Herausgebern eines wissenschaftlichen Sammelbandes wurden, dessen Ziel nicht weniger ist, als zu erklären, warum der Fußball (fast) überall auf diesem Planeten so populär ist. Und das war so:

Fußballweltmeisterschaft 2010 in Südafrika: Die Mannschaften Frankreichs und Uruguays stehen sich am ersten Spieltag der Gruppe A gegenüber. Weltweit verfolgen Millionen Menschen an den TV-Geräten diesen abendlichen Vergleich zwischen einem Top-Favoriten und dem Altmeister aus Südamerika. Les Bleus und La Celeste lassen sich von diesem schönen Rahmen allerdings nicht beeinflussen. Es schleppt sich ein dröger Kick zwischen einer unmotivierten Équipe Tricolore und destruktiven Charrúas dem torlosen Ende entgegen. Anstatt den Sommer im Park zu genießen, saßen wir in einem stickigen saunaartigen Zimmer vor der Flimmerkiste und gähnten uns dem Schlusspfiff dieses traurigen Spiels entgegen. „Warum wenden sich Menschen weltweit nicht Spannenderem zu, sondern tun sich so etwas Langweiliges an? Wieso überhaupt interessieren sich die Menschen für den Fußballsport?“ waren Fragen, die wir in dieser Situation diskutierten. Eine Antwort fanden wir nicht, und auch unsere Recherchen ergaben kaum einen sozialwissenschaftlichen (denn das sind wir: Sozialwissenschaftler) Hinweis auf die Frage, die uns umtrieb: Worin besteht die Faszination des Fußballspiels?

Nach zwei Jahren Arbeit erscheint Mitte Juli nun unsere 255 Seiten umfassende Antwort unter dem Titel Gesellschaftsspiel Fußball – Eine sozialwissenschaftliche Annäherung beim Wiesbadener Verlag Springer VS Fachmedien. Und am Donnerstag, den 14 Juni um 18:30 Uhr stellen wir im Museum für Völkerkunde im Rahmen der Reihe Das Bibliotheksgespräch unser Werk vor. Es freut uns sehr, das Geheimnis um die Faszination Fußball im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe zu lüften, denn wir verbrachten während des Studiums zahlreiche Stunden in der schönsten Bibliothek der Stadt mit den charmantesten Bibliothekarinnen. Wissenschaftliche, spannende und unterhaltsame Passagen werden gelesen und lassen sozialwissenschaftlich interessierte Fußballfans dabei ebenso auf ihre Kosten kommen wie fußballinteressierte Sozialwissenschaftler_innen. Wir freuen uns auf zahlreiches Kommen!

P.S.: Übrigens: solange der Vorrat reicht, gibt es für alle Gäste und Fans den legendären Stadionkuchen. Das essbare Stadion darf zerlegt werden!

Lesung: „Gesellschaftsspiel Fußball – Eine sozialwissenschaftliche Annäherung“ (VS Fachmedien)
Ort: Museum für Völkerkunde Hamburg, Rothenbaumchaussee 64, 20148 Hamburg, Großer Hörsaal
Zeit: Donnerstag, 14. Juni 2012, 18:30 Uhr

 

Kommentar verfassen