Maori-Haus RAURU: Es geht los … Auftakt zur Umgestaltung des Ausstellungssaals

Hallo, ich bin Sarah Syed, seit 2010 Volontärin im Museum und arbeite momentan mit im Ausstellungsteam zur geplanten Maori-Ausstellung, die im Oktober eröffnet wird.

Was geht hier vor sich im Maori-Haus?

Blogfoto_rauru-400

Am 7. Oktober wird es soweit sein. Dann öffnet das Maori-Haus aus Neuseeland erneut seine Türen und präsentiert sich ganz neu. Das Haus hat einen eigenen Namen, es wird RAURU genannt, ist ein wunderschönes, kunstvolles Versammlungshaus, über und über mit Schnitzwerk verziert und damit eines der wichtigsten Ausstellungsstücke im Museum. Dieser Schatz liegt ein wenig versteckt und als Besucher muss man auch den letzten Museumswinkel erforschen, um ihn zu entdecken. Das soll sich in Zukunft ändern denn es gilt den Schatz ans Tageslicht zu befördern und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Dafür werden einige Baumaßnahmen nötig sein. Momentan sind wir damit beschäftigt störendes Beiwerk wie tief hängende Decken oder Treppenaufgänge zu entfernen. Bald sollen auch Fenster freigelegt werden, so dass endlich wieder Tageslicht in den Raum fällt.

Und dann?

Damit sind wir noch lange nicht am Ziel unserer Bemühungen. Im Sommer wird das Dach von RAURU neu gedeckt werden, wofür extra Restauratoren aus Neuseeland kommen werden, um sich der Arbeiten anzunehmen.

Blogfoto_ernte_nz1-400Blogfoto_ernte_nz2-400Blogfoto_ernte_nz3-400

Auf Neuseeland wird schon das Baumaterial für das neue Dach geerntet

Außerdem erzählt das Haus spannende Geschichten, die in den Schnitzwerken dargestellt sind. Die kunstvollen Arbeiten sind den Göttern und Ahnen gewidmet, die auf diese Weise in den Wänden des Hauses verewigt sind. Auch die Geschichte des Hauses selbst – sein Bau, die viele Tage dauernde Einweihung, der Weg nach Hamburg – ist äußerst interessant. All dies möchten wir natürlich auch weitergeben. Ab Oktober werden diese Geschichten nachzulesen sein und einzelne Wandteile erklärt werden. Jeder für sich kann dann auf Entdeckungsreise gehen und mehr über die Maori, ihre Schnitzkunst, ihre Kultur, ihr Leben und vor allem über das Meisterwerk RAURU erfahren.

Was bedeutet eigentlich RAURU?

Das Haus trägt den Namen RAURU  denn die in der Maori-Kultur sehr bedeutenden Versammlungshäuser erhielten stets einen Namen, und zwar in der Regel den eines wichtigen Ahnen. RAURU  lebte vor über 600 Jahren und gilt zusammen mit zwei weiteren Vorfahren, Rongo und Rua als Vater der Schnitzkunst. Die Frage müsste also eigentlich lauten: Wer ist RAURU? Das Haus symbolisiert einen Menschen mit Armen und Händen (Seitenteile des Dachs), einem Rückgrat (Dachfirst) und einem Gesicht (Maske auf Dachspitze).

Kommentar verfassen