Schatzkammer: Ostereier zu Weihnachten

Ostermarkt. Der beginnt heute.

Und ich sehe ihm mit ein wenig gemischten Gefühlen entgegen. Ich habe nämlich im letzten Jahr gelernt, dass Besucher/Kunden/Gäste prinzipiell Ostern nicht unbedingt an Österlichem interessiert sind.

Ein Beispiel: Letztes Jahr im Februar haben wir von der Schatzkammer mit viel Mühe, noch mehr Spaß und einer Prise Resignation liebevoll Waren ausgewählt und eingekauft, die wir dann hier zusammen mit der Osterliteratur anbieten wollten. Haben wir auch getan. Darunter waren auch zahlreiche (etwas kitschige) Spieluhren im Fabergé-Stil. Also in Eierform, bunt lackiert und goldglänzend. Wenn man sie öffnete, erklang ein Walzer oder ein Teil vom Schwanensee. Ja, etwas kitschig, hab ich ja schon erwähnt. Aber unzweifelhaft österlich!

Nur: auf dem Ostermarkt 2011 haben wir kein einziges davon verkauft. Dabei waren die sogar kalorienfrei! Und wenn man nach den Melodien tanzt, verbrennt man dabei bestimmt das ein oder andere Marzipan-Ei. Aber – wahrscheinlich zu österlich für den Ostermarkt…reumütig einsichtsvoll haben wir die bunten Glitzereier dann in unsere Vitrinen gestellt. Dort blieben sie….bis zum Christkindlmarkt! Denn die Weihnachtszeit scheint den Auferstehungsgedanken bereits vorausgenommen zu haben – bis auf 2 Eier haben wir alle österlich verschmähten Spieluhren  in der Adventszeit verkauft! Versucht DAS mal mit Schokoladenosterhasen!

Nun ist wieder Ostermarkt. Und bis gestern standen die zwei Resteier auf dem Ostertisch, der inzwischen mit wundervollen neuen Osterwaren und Büchern  bedeckt ist. Und was passiert? Jetzt ist es nur noch 1 rotes goldglitzerndes Spieluhren-Ei! Und die Dame, die das andere erworben hat, fragte doch tatsächlich, ob es davon nicht noch mehr gäbe! Ich sehe es schon kommen, dass ich diese Frage in den nächsten Tagen ständig höre. Denn neue Spieluhren habe ich dieses Jahr natürlich nicht eingekauft, die brauche ich, so dachte ich zumindest, erst Weihnachten wieder. Weil dann Ostereier so beliebt sind.

Von Anna Schatz, Museumsshop Schatzkammer

 

Kommentar verfassen