Schatzkammer: Was Bücher und DVDs gemein haben

Die Schatzkammer ist selbstverständlich eine Buchhandlung. Was muss man mit Büchern tun? Genau. Sie freundlich behandeln, denn sie könnten ein neuer bester Freund sein. Aber lesen muss man sie auch – ok, es gibt Ausnahmen – aber die allermeisten Bücher wollen gelesen werden. Deshalb kann man bei uns auch alle Bücher anfassen, sich hinsetzen und reinlesen und reinfühlen, ob das Buch um einen Platz im heimischen Bücherschrank bettelt.

Aber nicht jeder Besucher des Museums ist mit Büchern befreundet, scheint es.

In der vergangenen Woche erreichte mich folgendes Ansinnen – und ich bemühe mich ja stets, für alle Wünsche Verständnis aufzubringen.

Kundin: „ Haben Sie nicht ein Buch mit mehr Zahlen drin?“

Anna: „Heute nicht. Heute haben wir nur Bücher mit Buchstaben.“

Kundin : „Naja, also, da soll ja der Kalender erklärt werden (der MAYA-KALENDER, versteht sich), und hier sind nur Texte und ein paar Bilder drin, ich brauche ein Buch, wo man das einfach versteht, ich will da nichts drüber lesen.“

Wie gut, dass man bei uns auch den Maya-Kalender auf DVD erläutert bekommt. Fand die Dame auch.

Für die Leser unter uns: Eine DVD samt Hülle ist quasi ein Buch mit Buchdeckel, Buchschnitt und Buchrücken sowie einem Einleger, den man in eine Art Rekorder geben kann, und der dann Kapitelweise vorliest, was auf den Seiten des Buches stehen würde. Dazu werden Bilder angezeigt, die es nicht in die Bücher geschafft haben, weil sie sich zu schnell bewegen. Und Bücher sind ja meistens ruhige Zeitgenossen. Zahlen? Ja. Gibt es in der DVD ganz viele. Einsen und Nullen und die Möglichkeit, Szenen auszuwählen. Im Buch wären das Kapitel.

In einer Buchhandlung bekommt man also auch Bücher, die fast ohne Seiten auskommen, die DVDs. Und wenn man zusätzlich noch Bücher kauft, ist das so, als hätte man ein Fahrrad UND ein Auto UND eine Monatskarte für den öffentlichen Nahverkehr. Habt ihr schon mal versucht, am Fahrkartenschalter ein Auto zu kaufen? Eben. Deshalb sind Buchhandlungen so toll. Weil man da ALLES bekommen kann, auch wenn man nicht gerne liest. Und eine Buchhandlung IN einem Museum gibt die Möglichkeit, auch gleichzeitig viel von dem anzusehen, worüber man liest.

 

Kommentar verfassen