Adventskalender: Türchen 24 „Zelt der Beduinen“

Passend zu unserer neuen Sonderausstellung „Brisante Begegnungen – Nomaden in einer sesshaften Welt“ öffnen wir jeden Tag ein Türchen aus „Kleines abc des Nomadismus“, herausgegeben von Annegret Nippa.

Was sich wohl hinter dem heutigen Türchen verbirgt?

 

Zelt der Beduinen

Nomaden_4_von_51-400

„Das Haus aus Ziegenhaar“ bringen Frauen mit in die Ehe, wohingegen Männer eine „Familienherde und Weidegründe“ zusteuern. „Sie hat die Zeltbahnen gewebt, nach Bedarf ausgebessert oder durch neue Bahnen ersetzt“, „[…] es gehört ihr“.

„Das Zelt ist schnell auf- und abgebaut“, was vor allem dann praktisch ist, wenn Lager während der Sommerzeit nur „für einige Wochen oder auch nur für einige Tage aufgeschlagen“ werden.

Eine ältere Frau erinnert sich an den Anblick eines neuen Zeltes in Form eines Lieds: „Ach, mein Haus aus Ziegenhaar auf zwölf Pfosten / Unter dir schläft mein Geliebter / Mit den schönen schwarzen Augen.“

(Zusammengefasst aus „Kleines abc des Nomadismus“, Herausgegeben von Annegret Nippa und Museum für Völkerkunde Hamburg, ISBN: 978-3-9812566-5-9, S. 252-253)

 

 

Kommentar verfassen