Adventskalender: Türchen 22 „Wolle“

Passend zu unserer neuen Sonderausstellung „Brisante Begegnungen – Nomaden in einer sesshaften Welt“ öffnen wir jeden Tag ein Türchen aus „Kleines abc des Nomadismus“, herausgegeben von Annegret Nippa.

Was sich wohl hinter dem heutigen Türchen verbirgt?

 

Wolle

Nomaden_16_von_51-400

Wolle ist weltweit ein sehr bedeutender Rohstoff und das seit sehr langer Zeit. Bei den Nomaden wird in diesem Zusammenhang die Arbeitsteilung von Männern, Frauen, Kindern, Alten und Dienstleistungsnomaden deutlich.

Die Wolle muss vom Tier abgenommen, gereinigt und weiterverarbeitet werden, was einen langen Prozess und viel Arbeit für jeden bedeutet. Dabei entstehen vielfältige Endprodukte wie „schmale und breite Bänder, kleine Taschen für Tabak, Zucker, und Gewürze, Säcke für Getreide, Trockenfrüchte und Zwiebeln sowie passgenaue Umhüllungen für kleine Haushaltsgeräte oder Dachstangen“.

(Zusammengefasst aus „Kleines abc des Nomadismus“, Herausgegeben von Annegret Nippa und Museum für Völkerkunde Hamburg, ISBN: 978-3-9812566-5-9, S. 246-248)

 

 

Kommentar verfassen