Adventskalender: Türchen 13 „Musik“

Passend zu unserer neuen Sonderausstellung „Brisante Begegnungen – Nomaden in einer sesshaften Welt“ öffnen wir jeden Tag ein Türchen aus „Kleines abc des Nomadismus“, herausgegeben von Annegret Nippa.

Was sich wohl hinter dem heutigen Türchen verbirgt?

Musik

 

Nomaden brauchen keine besonderen Instrumente, die für den Transport sowieso nicht praktisch wären, um schöne Musik zu machen. „Es ist zuallererst die menschliche Stimme, die in Form von Ruf, Rezitation und Gesang die musikalische Praxis bestimmt.“

Instrumente tauchen nur auf Felszeichnungen auf, zum Beispiel die Doppelflöte yargul oder Harfen. Man vermutet, dass Tanz und Gesang damals „als Dienstleistung sowohl sesshaften als auch nomadischen Stämmen“ angeboten wurden.

(Zusammengefasst aus „Kleines abc des Nomadismus“, Herausgegeben von Annegret Nippa und Museum für Völkerkunde Hamburg, ISBN: 978-3-9812566-5-9, S. 132)

Kommentar verfassen